Rettet unseren Exerzierplatz !

Neue Initiative startet Bürgerbegehren gegen Handballhalle auf "Exerzierplatz"

Mehr zu der neuen Bürgerinitiative hier.

Der Bund Naturschuzt, Kreisgruppe Erlangen hat sich gegen den das Projekt ausgesprochen, siehe Zeitungsartikel

Richtfest des Max-Planck-Instituts: Kein Grund zum Feiern

Das Richtfest des Max-Planck-Instituts auf dem "Exerzierplatz" in der kommenden Woche ist für uns kein Grund zum Feiern. Gegen den Bürgerwillen ist mitten im beliebten Naherholungsgebiet ein dominanter und erdrückender Baukörper errichtet worden, obwohl Tausende dagegen demonstriert hatten.

Man merkt wenig von „Wissenschaft in gesellschaftlicher Verantwortung“, von der das MPI auf seiner Homepage schreibt. Das Projekt hat zwar noch die alte Stadtregierung eingefädelt, aber der neue Oberbürgermeister ist nicht bereit, es zu stoppen.

Die rechtliche Grundlage des Baues, der Bebauungsplan, widerspricht nach unserer Überzeugung insbesondere europäischem Naturschutzrecht. Viele Bürger hatten durch großzügige Spenden die Normenkontrollklage des Bund Naturschutz gegen diesen Plan unterstützt. Wir werden der der Stadt vor, nach Zugang dieser gut begründeten Klage wider besseres Wissen die Baugenehmigung erteilt zu haben. Obwohl es vorgeschrieben ist, hat man Alternativen nicht geprüft.

ganze Pressemitteilung lesen:

Umweltfamilienaktionstag und Andacht 20.10.2013

Pfarrerin Christiane Walter hielt eine Umweltandacht und rief die TeilnehmerInnen auf, sich nicht entmutigen zu lassen. mehr..

Rolf Schowalter zeigte am Beispiel des verhinderten Gewerbegietes in Tennenlohe auf, dass uns nach der ersten Niederlage noch ein langer Kampf bevorsteht, in dem aber Erfolg durchaus möglich ist. mehr..


Protest bei Grundsteinlegung - 11.7. 14 Uhr



40 Menschen kamen trotz des Termins mitten in der Arbeitszeit
Flugblatt zum Ausdrucken

Stadtrat entscheidet über Baustopp !

Am 26.7. entscheidet der Stadtrat über unsere Forderung nach einem Baustopp- Grüne Liste, ÖDP und Erlanger Linke hatte gemeinsam einen Antrag gestellt. Die Verwaltung will die Forderung ablehnen (Beschlussvorlage). Der Antrag wird um etwa 20 Uhr behandelt. Ort: Rathaus, 1. Stock, Ratssaal - wir sind da!

Waigel kommt - Wir auch

Theo Waigel zu Besuch beim Bürger (im Stadtteilhaus am 16.7.) - verabschiedet sich zerstreut mit "Viel Erfolg!"

offener Brief an die Stadt: Keine Fakten schaffen, Baustopp, Gerichtsurteil abwarten

in einem offenen Brief an die Stadt fordert unsere Initiative die die Erschließungs- und Baumaßnahmen am Erlanger Naturgebiet südlicher Exerzierplatz zu unterbrechen, bis vor Gericht über die Klage des Bundes Naturschutz gegen den Bebauungsplan 380 entschieden worden ist. Die Erlanger Nachrichten berichteten.

Mai 2012 Es geht los: Die Klage ist eingereicht!

Der Bund Naturschutz hat beim Bayerischen Verwaltungsgerichtshof in München Normenkontrollklage eingereicht. Unterstützt wird der BN bei dieser rechtlichen Überprüfung durch den Landesbund für Vogelschutz und die Bürgerinitiative " Rettet unseren Exerzierplatz" Gemeinsam wird man alle vorhandenen Möglichkeiten ausschöpfen und sich dafür einsetzen, die grüne Oase am Exerzierplatz zu erhalten.

Zur BN-Pressemitteilung und zum EN Bericht über Klage

Protest beim "Ersten Spatenstich"

März 2012: Protest bei Minister Herrmanns (von hinten) "ersten Statenstich"

Am Rande des "Exerzierplatz" sollen auf 11 Hektar das Max-Planck-Institut und später weitere große Universitätsgebäude gebaut werden. Dadurch verlieren Kinder Spielräume, Jogger und Hunde "Auslaufraum" und das direkt angrenzende Naturschutzgebiet wird gestört. Daran ändert auch der Ablaßhandel mit "Biotoppflegemaßnahmen" nichts.

November 2011: Das Kettensägenmassaker beginnt

Ist noch Etwas zu retten?

Der Stadtrat hat dem Bebauungsplan zugestimmt - das war für uns eine herbe Niederlage nach vielen Aktionen, mehreren großen Demonstrationen. Seitdem konzentrieren wir uns auf die Vorbereitung einer Klage, die wohl deutlich über 10000 € kosten wird, aktuell sind ca. 6000 € gesammelt.

Das Allein wird aber nicht reichen - Was können Sie tun ?


- Formular für eine Spendenzusage für eine Klage gegen den Bebauungsplan
- Melden Sie sich, um unser Team zu verstärken
- Tragen Sie sich in unsere Mailingliste ein, um Informationen zu weiteren Terminen und Aktionen zu erhalten
- Besuchen Sie unsere Facebookseite


Was soll gebaut werden?


- Hier finden Sie eine Fotoreportage

Hier finden Sie eine Zusammenfassung von Informationen

> - Informationen der Stadt Erlangen zum Bebauungsplan Nr. 380 finden Sie hier...
- Die Ausschreibung des Max-Planck-Institut finden Sie hier ...

Stellungnahmen/Presseartikel:

- Max-Planck-Institut darf umziehen Artikel in den EN vom 01.04.2011
- Letztes Aufbäumen gegen einen Bauplatz Artikel in den EN & Frankenschau & BR vom 29.03.2011
- Max-Planck-Institut liegt vor blauflügeliger Ödlandschrecke Artikel in den EN vom 19.02.2011
- vom 16.02.2011
-
Anträge der SPD - Bebauungsplan 380 Staudtstraße vom 16.02.2011
- "Exerzierplatz-Retter" wollen nicht aufgeben Artikel in den EN vom 14.02.2011
- Streitgespräch zwischen Oberbürgermeister Dr. Balleis und der Bürgerinitiative vom 5.2.2011
- Artikel in den EN vom 4.02.2011
-
Bringen Naturschützer die Spitzenforschung zu Fall?
Artikel in den Nürnberger Nachrichten am 27.1.2011
- Bebauung Max-Planck-Institut auf Biotopfläche
Presseinformation der Grünen Lise
- Stellungnahme der Bürgerinitiative vom 23.1.2011
- Antwortschreiben der Bürgerinitiative auf den Brief von Hr. Dr. Janik (SPD) - 27.1.2011

- Artikel in den EN vom 24.01.2011
Laufende Menschenkette will "Exer" retten
- Artikel in den EN vom 16.01.2011
Ex-Exerzierplatz entwickelt sich zum Streitobjekt

Unterstützer

Bund Naturschutz

Landesbund für Vogelschutz (LBV)

Stellungnahmen der Stadt Erlangen:

>> OB Dr. Siegfried Balleis bittet die Bürgerschaft in einem offenen Brief um eine faire Diskussion über das Max-Planck-Bauprojekt. <<

Kommentar der Bürgerinitiative
Die Pressemitteilung zu einem offenen Brief des Oberbürgermeisters (siehe nächster Absatz) war wohl schneller als der Brief selber, mittlerweile ist aber auch dieser online. Aber auch hier gilt: zu einer "fairen Diskussion" gehört auch die Wahrheit!
Unsere Kritik richtet sich nicht gegen die Größe der geplanten Gebäude,... sondern generell gegen die Zerstörung dieses Naturraumes

> Pressemitteilung vom 21. Januar der Stadt Erlangen. <
Kommentar der Bürgerinitiative
Zu einer "fairen Diskussion" gehört aber auch die Wahrheit:
- Flugblätter, nach denen ein "gigantischer Gebäudekomplex von angeblich 480 Meter Länge" geplant sei, stammen nicht von uns (die Richtigstellung auf der Infoveranstaltung hatte Balleis ignoriert),
- die Modellbilder bleiben sogar unter den Werten des Bebauungsplanentwurfs,
- die Menschenkette findet am Sonntag statt. :-)
-
Anbei die von OB Balleis auf unserer Infoveranstaltung am 14.1. zugesagten Infos auf der Homepage der Stadt Erlangen.
Details zur Historie für den Neubau des Max-Planck-Instituts für die Physik des Lichts


Verantwortlich Bianca Fuchs, c/o LBV Nürnberg, Humboldtstraße 98 90459 Nürnberg
Kontakt: er-exer-retten@web.de